Messe

Ligna baut Position als Weltleitmesse aus

Die Ligna 2023, die weltweit führende Messe für die Holzbe- und -verarbeitung, zeigte fünf Tage voller Innovationen, Inspiration und Networking. Vom 15. bis 19. Mai 2023 präsentierten 1300 Unternehmen aus 50 Ländern ihre Lösungen für die Holz- und Möbelindustrie, das Holzhandwerk sowie den Primärbereich. Im Mittelpunkt standen die Megatrends Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Entsprechend groß war auch der Zuspruch aus Deutschland und aller Welt. 80000 Besucher*innen aus 160 Ländern informierten sich über smarte Maschinen und ressourcenschonende Produktionsverfahren.

Ligna: Die weltweit führende Messe für die Holzbe- und -verarbeitung.

Die Vorfreude auf die Messe war groß. Aussteller und Besucher*innen waren gleichermaßen begeistert, nach vier Jahren Pause endlich wieder persönlich zusammenzukommen und die geballte Innovationskraft der Branche hautnah zu erleben. „Die Ligna 2023 hat die hohen Erwartungen der ausstellenden Unternehmen und der Besucher*innen übertroffen und gezeigt, dass die Maschinen, Anlagen und Lösungen, die auf der Messe präsentiert wurden, den Weg zu einer nachhaltigen und digitalisierten Holz-, Möbel- und Bauindustrie ebnen“, sagte Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG. „Beeindruckende 60 Prozent der Besucher*innen kamen aus dem Ausland. Damit hat die Ligna ihre Position als globale Weltleitmesse weiter ausgebaut.“

„Die Ligna 2023 war nicht nur eine Plattform für die Präsentation neuer Technologien, sondern auch ein Ort des Wissenstransfers und der Vernetzung“, sagte Bernhard Dirr, Geschäftsführer VDMA Holzbearbeitungsmaschinen. „Die Messe hat gezeigt, dass die Branche der Holzbe- und -verarbeitung ihren Kunden die notwendigen Technologien für eine wettbewerbsfähige und zugleich nachhaltige Produktion bietet. Angesichts der unsicheren Rahmenbedingungen, mit der sich die holzbe- und verarbeitende Industrie gerade konfrontiert sieht, spricht der Erfolg der Ligna 2023 für ihren Status als Impulsgeber. Sie ist nicht nur in guten Zeiten ein Motor der Branche, sondern liefert vor allem auch Lösungen für die herausfordernden Momente.“

Smarte, vernetzte Maschinen, Anlagen und Verfahren, die die Kosten und die Produktion effizienter gestalten, standen daher bei der Community besonders hoch im Kurs. Auch die Nachfrage nach Automatisierungs- und prozessoptimierenden Lösungen, um die Auswirkungen des Fachkräftemangels abzufedern, war groß.

„In den Messehallen war die Transformation der Industrie live erlebbar“, so Köckler weiter. Zu sehen gab es die gesamte Bandbreite der Wertschöpfungskette, von Holzbearbeitungsmaschinen und -anlagen über Werkzeuge und Arbeitsverfahren bis hin zu Industrierobotern oder auch Exoskeletten als Unterstützung für die Expert*innen aus Handwerk und Forst. Die ausgestellten Maschinen sind dabei oftmals längst nicht mehr ausschließlich für die Verarbeitung von Holz geeignet, sondern auch für Glas, Kunststoffe oder Verbundwerkstoffe. Köckler: „Möbel oder auch Bauelemente beispielsweise bestehen aus den unterschiedlichsten Materialen. Da ist es nur folgerichtig, dass die Aussteller der LIGNA ihr Angebotsportfolio entsprechend erweitern und ihren Kunden vielfältige Möglichkeiten bieten.“

Ein zentrales Thema der Messe war die Bedeutung von Holz als nachwachsender Rohstoff und seine Rolle bei der Dekarbonisierung. In dem Zuge gewinnt der Holzbau zunehmend an Bedeutung und eröffnet neue Marktchancen für den Maschinenbau.

Die Aussteller der Lighna 2023 präsentierten Lösungen, die alle Prozessschritte im Holzbau deutlich optimieren. So können Kosten eingespart und auch der Einsatz des kostbaren Rohstoffes möglichst ressourcenschonend gestaltet werden. Auch die Bodenbelagsbranche und die Möbelindustrie setzen verstärkt auf Holz als bevorzugten Rohstoff, da Nachhaltigkeit für die Endverbrauchern immer wichtiger wird. So helfen beispielsweise auch innovative Klebstoffe auf Basis nachwachsender Rohstoffe dabei, den CO2-Ausstoß zu verringern.

Die Ligna 2023 bot dem Publikum ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Konferenzen, Live-Präsentationen, Sonderschauen und Preisverleihungen. Auf der Ligna.Stage in Halle 12 präsentierten rund 90 Sprecher*innen aktuelle Marktentwicklungen und Trendthemen. Auch der Fachkräftemangel und das Recruiting wurden in einem eigenen Bereich thematisiert, der den Austausch zwischen Fachkräften und potenziellen Arbeitgebern förderte.

Köckler: „Die Ligna 2023 hat einmal mehr gezeigt, dass sie eine unverzichtbare Plattform für die holzverarbeitende Industrie ist. Die Messe hat nicht nur den Austausch von Wissen und Erfahrungen gefördert, sondern auch die Weichen für eine zukunftsfähige und nachhaltige Holzbe- und -verarbeitung gestellt.“

Die nächste LIGNA findet vom 26. bis 30. Mai 2025 statt.

Weitere Premium-Artikel

Aktuelle Ausgabe
exakt 5/2024

Die exakt – Einrichten Ausbauen Modernisieren ist eine viel beachtete Fachzeitschrift für Tischler, Schreiner, Innenausbauer und Monteure. In neun Ausgaben im Jahr informiert sie ihre Leser zeitnah und faktenreich über aktuelle Entwicklungen in der Branche.

  • Eine Säge für alle und alles

    Die Moll GmbH hat sich auf die Produktion von Fenstern, Haustüren sowie den Innenausbau spezialisiert. Für die Umsetzung seiner Projekte setzt das Unternehmen auf den vertikalen Plattenzuschnitt mit Technik von Striebig

    Weiterlesen ›

  • Exploring the Roads

    Unter der Leitung von Schreinermeister und Geschäftsführer Christian Beer hat die Beer GmbH mit dem „RoadXplorer“ voller Stolz ein besonderes mobiles Zuhause auf Rädern präsentiert. Dieses 12 Quadratmeter große Traumdomizil besticht durch große Liebe zum Detail und bietet Platz für bis zu sechs Personen.

    Weiterlesen ›

  • Es geht nur gemeinschaftlich

    „Nachhaltiges Wachstum in einer Welt voller Umbrüche“ – unter diesem Motto diskutierten die Familienunternehmen Blum, Häfele und Egger am Stammsitz der Egger Gruppe in Sankt Johann in Tirol bei einem Presse-Event Optionen für die Bewältigung der Herausforderungen in der Zukunft.

    Weiterlesen ›